um werden zu können, was ich werden kann

Bildung mindestens doppelt so gut: Netzwerk für Bildungsrevolutionäre

 

Schon am Eingang duften die Pflanzen, die der Luft jenen prickelnden Sauerstoff verleihen, den das Gehirn so dringend braucht wenn es arbeiten soll. Instinktiv atmet man durch und lässt den Lärm zurück.

Das Summen emsiger Betriebsamkeit dringt ans Ohr. In einem Raum wird gewerkt, im anderen gesungen im dritten ist Alles in Bewegung. Sonnenlicht dringt durch die Glasflächen, man sieht was los ist.

Bühne

Ganz vorne stehen die Werke der Forscher und Entdeckerinnen, die dieses Haus beleben.

Es übertrifft alle Erwartungen. Hier scheint jeder auf seine Art über sich hinaus zuwachsen. Keine zwei Stücke gleichen einander, staune ich. „Dann warte auf die Aufführung wo alle mitmachen“ lacht mein Begleiter.

Erlebnis

Das Haus ist gut belegt. „Trotzdem sind viele nicht da: Projekte,  Feldstudien, internationale Ausstellungen und Wettbewerbe... Wir nutzen unsere Ressourcen anders und legen Wert auf Erlebnisse ‘draussen‘. Dank Gastfamilien und Internet kommen wir auch viel ins Ausland. Wir leben in einer globalen Zeit, oder?“

Maßstab

„Wichtig ist uns genügend Zeit zu haben um nicht nur internationalen Bildungsstandards zu erfüllen, sondern auch dem Potential jedes Einzelnen zur Entfaltung verhelfen zu können.“

ist das Motto der Gründer.